Unsere Weihnachtsaktion für das „Mainleuser Stift“

 

Gibt es ein schöneres Geschenk, als anderen Menschen eine Freude zu bereiten?

Gerade jetzt, in einer Zeit der Einsamkeit und Isolation ist es wichtig, an die Menschen zu denken, die in den letzten Wochen und Monaten wenig Besuch bekommen durften, für die aber soziale Kontakte so wichtig und von großer Bedeutung sind.

Aus diesem Grund haben wir uns mit unserem Elternbeirat dazu entschlossen, dieses schwierige Jahr 2020 mit einer besonderen Weihnachtsaktion ausklingen zu lassen. Einer Aktion, die ein Lächeln in Gesichter zaubert, die Verbindung schafft zwischen Menschen -zwischen Jung und Alt - zwischen Kindern und Senioren unserer Marktgemeinde. Da wir wegen der Pandemie nicht oft in das „Mainleuser Stift“ durften, dachten wir uns, wäre es schön unsere „alljährliche Weihnachtsaktion“ den Bewohnern des „Mainleuser Stift“ zu widmen.

Aber wie schaffen wir es, die Senioren zu überraschen, ohne dass sie vorher davon etwas mitbekommen? Nun ganz einfach. Es gibt in der Einrichtung sehr liebe Mitarbeiter, dies sich die Mühe gemacht haben, für jeden Bewohner ein passendes Geschenk (je nach Vorlieben und Interessen der Senioren) zu überlegen. Hierbei entstand eine sog. Wunschliste mit den jeweiligen Zimmernummern. Anhand dieser Angaben gestalteten wir dann mit unseren Kindern einen „Wunschzettelbaum“ im Eingangsbereich unserer Kinder-Arche und baten unsere Kita-Familien um ihre Mithilfe.

Auf der Wunschliste standen z.B. Pflegeartikel, Kalender, Bücher, Fleecepullover, Mützen, Schal, Pralinen, Blumen, alkoholfreies Bier, ein Fußballmobile, Bildcollagen, eine kleine Reisetasche, usw..  Und wie immer, konnten wir uns auf unsere Familien verlassen!

Schon am nächsten Tag war der Baum bis auf wenige Wunschzettel leer. Aber nicht nur unsere Eltern, auch alle Mitarbeiter der Arche, sowie unser Herr Pfr. Schaefer beteiligten sich an dieser Aktion. Jedem liebevoll verpackten Geschenk wurde ein persönlicher Gruß der jeweiligen Familie, ein Gedicht, ein Bild oder eine Weihnachtsbastelei beigelegt. Diese haben wir dann kurz vor Weihnachten an den Leiter der Einrichtung, Herrn Jürgen Konrad und an die Betreuerin Frau Lisa Schubert  übergeben. Es war für uns ein wunderschöner Moment dieser gelungenen Aktion. Vielen Dank für jede Mithilfe!

Aber mit der Geschenkübergabe war es noch nicht vorbei! Nach den Weihnachtsferien erhielten wir ganz viel Post, Bilder und Anrufe der Senioren, bzw. ihrer Familien, die sich herzlich bei unseren Kindern bedankten. Es waren nicht die Geschenke, die im Vordergrund standen, sondern die Tatsache, nicht vergessen zu sein. Zu wissen, jemand (den ich gar nicht kenne) hat an mich gedacht!

Hurra, es hat geschneit!!!

 

Lange mussten wir darauf warten, aber jetzt endlich …  hat es geschneit! Die Krippenkinder schauten gespannt aus dem Fenster und wunderten sich über die weiße Pracht, die viele von unseren Kleinsten zum ersten Mal in ihrem Leben sahen.

Außen im Schnee waren manche noch etwas skeptisch. Sie probierten ihre ersten Schritte auf dem ungewohnten Untergrund, schaufelten den Schnee zu einem Haufen oder haben sich einfach hineingesetzt.

Auch unsere Kindergartenkinder konnten es kaum erwarten einen Schneemann zu bauen und um die Wette zu rodeln. Selbstverständlich durfte eine Schneeballschlacht nicht fehlen!

Unseren Kindern hat es sehr gut gefallen und wir freuen uns schon auf den nächsten Schnee!

 

Hurra, wir ziehen um!

 

Lange haben wir auf die Baustelle und unseren wachsenden Hortneubau geschaut, jetzt ist es endlich soweit!  Langsam können wir unsere Spielsachen, Gummistiefel, Hausaufgabentische usw. in den neu gebauten Hort umräumen und endlich Schritt für Schritt umziehen.

Seit Weihnachten sind die Erwachsenen schon fleißig und planen, dekorieren, räumen um und gestalten. Leider sind wegen der Notbetreuung nicht so viele Kinder wie normal im Hort, aber wir helfen trotzdem fleißig mit und packen kräftig mit an, wenn es darum geht, den neuen Hort zu beziehen! Ohne uns würden das unsere Betreuer  ja gar nicht schaffen …J  Wir dürfen mit entscheiden, welche Spielsachen wo ihren Platz haben sollen und wer welchen Garderobenhaken bekommt. Auch für die Dekoration an den Fenstern und in den Räumen waren natürlich wir verantwortlich!

Fertig sind wir aber noch lange nicht … Wir haben zwar schon vieles gemeinsam organisiert, eingeräumt, sortiert, besprochen und dekoriert, aber wir hoffen, dass wir unserem neuen Zuhause bald als vollständig anwesende Hortgruppe Leben geben können. 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ev. Kirchengemeinde Mls.

Anrufen

E-Mail

Anfahrt